Biologische Bestandserfassungen

Neben der Erfassung im Zuge von Artenschutzprüfungen führen wir auch Erfassungen für andere Fragestellungen durch. Die Monitoringpflicht für FFH-Gebiete verpflichtet die Behörden zu einer steten Aktualisierung der Bestandsdaten in den Gebieten. Außerdem sind wir im Wiesenvogelschutz tätig und begleiten Gelege- und Kükenschutzprojekte im nordwestdeutschen Raum. Weiterhin führen wir Monitoringprojekte für Windparkbetreiber auf den Ausgleichsflächen durch, die Teil der Genehmigungsauflage sind.

Einen weiteren Schwerpunkt der Erfassungen bilden die Fledermauserfassungen. Hierbei bieten wir unseren Auftraggebern das komplette Leistungsspektrum von Detektoruntersuchungen, über Horchboxenerfassungen und Daueraufzeichnungsgeräten bis hin zu Gondelmonitorings und Gebäudekontrollen. Durch jahrelange Erfahrungen aus diesem Bereich können wir je nach Vorhaben die verschiedenen Leistungsteile miteinander kombinieren, die für das Vorhaben zielführend sind, um so zu aussagekräftigen Ergebnissen zu gelangen.

  • allgemeine Brut- und Rastvogelerfassungen (Revierkartierungen, Rasterkartierungen, Horstkartierungen, Flächen- und Linientaxierung)
  • spezielle avifaunistische Fragestellungen wie Bruterfolgsuntersuchungen, Raumnutzungskartierungen und Siedlungsdichteuntersuchungen
  • Fledermausdetektorbegehungen, Einsatz moderner Horchboxen- und Daueraufzeichnungsgeräte (AnabatExpress, Batcorder, Batlogger etc.), Netzfänge, Telemetrie und Gondelmonitoring
  • Ökologische Baubegleitung (Kontrolle von Gebäude- und Gehölzstrukturen)
  • Bestandserfassungen von Kleinsäugern, Amphibien, Reptilien, Tagfaltern, Nachtfaltern, Libellen, Heuschrecken und Laufkäfern nach gängigen methodischen Standards
  • Biotoptypkartierungen, Vegetationserfassungen und Standortanalysen nach Braun-Blanquet und Ellenberg

Bei den Kartierungen kommen nach Bedarf moderne GIS- und GPS-gestützte Handheld-PCs zum Einsatz. Diese erleichtern die Aufbereitung der erfassten Daten und ermöglichen ein effektives Arbeiten.

layout styles